Anweisungen zur Implementierung des Google-Einwilligungsmodus

Anweisungen zur Implementierung des Google-Einwilligungsmodus

Nelson
Geschrieben von NelsonLetzte Aktualisierung vor 28 Tage

Google ermöglicht die Verwendung seines eigenen Einwilligungsmodus durch die Einbindung von APIs zur Steuerung der Tag-Cookie-Speicherung auf Grundlage der Einwilligungsentscheidungen des Nutzers, ohne die von Google bereitgestellten Dienste wie Google Analytics oder Google Ads zu deaktivieren.

Der Google Consent-Modus gilt für die folgenden Produkte, die entweder mit dem globalen Site-Tag (gtag.js) oder Google Tag Manager (GTM) bereitgestellt werden:

  • Google-Anzeigen

  • Scheinwerfer

  • Google Analytics

  • Conversion-Linker

Ab 2023 aktualisiert Google vom Google Consent Mode auf den Google Consent Mode v2. Wenn Sie Google Ads weiterhin für Ihre Werbung in den EWR-Märkten verwenden möchten, müssen Sie bis März 2024 ein in den Google Consent Mode v2 integriertes Cookie-Banner verwenden.

CookieScript ist vollständig in den Google Consent Mode v2 integriert:

  • Tag Manager-Community-Vorlage verfügbar

  • Integriert in Aufrufe zur Einwilligungsaktualisierung

  • Integriert in Einwilligungs-Standardaufrufe

  • Unterstützte Einwilligungstypen:

    • ad_storage

    • analytics_storage

    • ad_user_data

    • ad_personalization

    • functionality_storage

    • personalization_storage 

    • security_storage

Weitere Informationen finden Sie in der folgenden Dokumentation von Google:

Google-Dokumentation für das Web:

Google-Dokumentation zur App:

Einwilligungseinstellungen verwalten (iOS)

Einwilligungseinstellungen verwalten (Android)

Analytics-Datenerfassung und -nutzung konfigurieren (iOS)

Analytics-Datenerfassung und -nutzung konfigurieren (Android)

So implementieren Sie den Google Consent Mode mit der CookieScript GTM-Tag-Vorlage (empfohlen)

Dies ist die einfachste Implementierung, da keinerlei Codierung erforderlich ist. Dies gilt jedoch nur für Nutzer, die den Google Tag Manager (GTM) verwenden. Wenn Sie Google Tag Manager nicht verwenden, fahren Sie mit dem nächsten Abschnitt mit der manuellen Implementierung des Einwilligungsmodus fort.

Wir haben eine GTM-Tag-Vorlage erstellt, die die gesamte erforderliche Codierung für Sie übernimmt. Befolgen Sie einfach die Schritte zum Bereitstellen von CookieScript mithilfe einer Community-Tag-Vorlage, und das Tag erledigt die ganze Arbeit.

Wichtig: Der Google Consent Mode sollte auch in den Einstellungen aktiviert sein.

Gehen Sie zu Ihren Bannereinstellungen > Registerkarte „Verhalten“ > Abschnitt „Frameworks“ > „Google Consent Mode V2 aktivieren“:

Sie können optional eine Kategorie ändern, die Anzeigenspeicher, Analysespeicher, Funktionsspeicher, Personalisierungsspeicher und Sicherheitsspeicher im Google Consent-Modus zulässt.

So implementieren Sie den Google Consent Mode manuell (nicht empfohlen)

Um den Google-Einwilligungsmodus mit standardmäßig auf „Verweigert“ eingestellten Einwilligungsmodi zu aktivieren, fügen Sie dieses Code-Snippet direkt vor dem Einfügen von gtag.js oder GTM-Snippet ein:

<script>
    window.dataLayer = window.dataLayer || [];
    
    function gtag() {
        dataLayer.push(arguments);
    }

    gtag("consent", "default", {
        ad_storage: "denied",
        analytics_storage: "denied",
        ad_user_data: "denied",
        ad_personalization: "denied",
        wait_for_update: 500
    });

    gtag("set", "ads_data_redaction", true);
    gtag("set", "developer_id.dMmY1Mm", true);
</script>

Das folgende Code-Snippet zeigt, wie der Einwilligungsstatus auf „Gewährt“ aktualisiert wird, wenn der Benutzer der Zulassung von Werbecookies zustimmt:

<script>
    window.dataLayer = window.dataLayer || [];
    
    function gtag() {
        dataLayer.push(arguments);
    }

    gtag("consent", "default", {
        ad_storage: "granted",
        analytics_storage: "granted",
        ad_user_data: "granted",
        ad_personalization: "granted",
        wait_for_update: 500
    });

    gtag("set", "ads_data_redaction", true);
    gtag("set", "developer_id.dMmY1Mm", true);
</script>

Wenn Sie den Google Consent Mode manuell implementieren, müssen Sie diesen Code vor Ihrem gtag.js- oder GTM-Code-Snippet einfügen. Falls Ihr dataLayer umbenannt wurde, sollten Sie ihn auch im obigen Code umbenennen. Wenn Sie den Google Consent Mode mit der CookieScript-GTM-Tag-Vorlage implementieren, ist es nicht erforderlich, diesen Code vor Ihrem gtag.js- oder GTM-Code-Snippet einzufügen.

Der Google Consent Mode sollte ebenfalls in den Einstellungen aktiviert sein. Gehen Sie zu Ihren Bannereinstellungen > Registerkarte „Verhalten“ > Aktivieren Sie den Google-Einwilligungsmodus. Sie können optional eine Kategorie ändern, die Anzeigenspeicher, Analysespeicher, Funktionsspeicher, Personalisierungsspeicher und Sicherheitsspeicher im Google Consent-Modus zulässt.

Ohne GTM-Implementierung (mithilfe von gTag.js) möchten Sie möglicherweise verhindern, dass Skripts von Drittanbietern vor der Zustimmung ausgelöst werden. Dies kann mithilfe der Skriptblockierung von Drittanbietern erfolgen.

So werden CookieScript-Kategorien den Google Consent-Typen zugeordnet

Im Gegensatz zu anderen Consent Management-Plattformen können Sie mit CookieScript Google Consent-Typen den in Ihrem Banner verwendeten Kategorien zuordnen. Dies kann in Ihren Bannereinstellungen > Registerkarte „Verhalten“ > Option „Google-Einwilligungsmodus“ erfolgen.

Google-Einwilligungstyp

Zugeordnete CookieScript-Kategorie (kann in den Bannereinstellungen angepasst werden)

ad_storage (erforderlich)

Targeting

analytics_storage (erforderlich)

Leistung

functionality_storage (optional)

Funktionalität

personalization_storage (optional)

Funktionalität

security_storage (optional)

Funktionalität

ad_personalization (required)

Werbung

ad_user_data (erforderlich)

Werbung

Checkliste für die korrekte Implementierung von Google Ads und Google Consent Mode Der

  1. Google Consent Mode ist in den Einstellungen aktiviert.
    Lesen Sie die Anleitung zur Aktivierung des Google Consent Mode.

  2. CookieScript wird in GTM mit der neuesten Vorlage aus der Galerie installiert.
    Lesen Sie die Anleitung zum Aktualisieren der GTM-Vorlage.

  3. Der CookieScript-Trigger ist auf Consent Initialization gesetzt (UND keine anderen Tags in diesem Trigger).
    Das Auslösen des CookieScript-Tags bei der Initialisierung der Einwilligung ist entscheidend, damit andere Tags, die den Zustimmungsmodus verwenden, funktionieren. Wenn das CookieScript zu spät ausgelöst wird, erhält keines dieser anderen Tags den Standard-Zustimmungsstatus und funktioniert nicht.

  4. Der GA-Trigger ist auf Initialisierung (Initialization) gesetzt. Der richtige GA-Trigger sollte so aussehen:

    Der häufigste Fehler ist, dass der falsche GA-Trigger ausgewählt wurde, wie in diesem Beispiel:

  5. Browser-Cache löschen.

  6. Verwenden Sie den Vorschaumodus, um zu sehen, wie er funktioniert. Link zur Debugger-Information.

Hat das deine Frage beantwortet?